Kostenlose Ordnungsberatung

Kostenlose Ordnungsberatung

 

Hast du Lust auf eine kostenlose Ordnungsberatung von mir und treffen folgende Aussagen auf dich zu?

  • Du lebst seit mindestens einem Jahr in deiner Wohnung / deinem Haus.
  • Du brauchst Hilfe beim Ausmisten und Ordnen und bist bereit, mit dem Aussortieren zu beginnen.
  • Du bist einverstanden, dass ich Fotos von dir, deiner Wohnung und den unordentlichen Bereichen für meine vertraulichen Fallstudien mache.
  • Du stimmst zu, ein (schriftliches) Feedback über die Beratung zu geben (englische Sprachkenntnisse sind hilfreich, aber keine Voraussetzung).

Im Rahmen meiner Weiterbildung zum Professional Clutter Clearing Practitioner bei Richard und Karen Kingston (Autorin von Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags) suche ich für den praktischen Teil dieser Ausbildung im Zeitraum zwischen Mai und September 2024 Kundinnen und Kunden für Fallstudien in Deutschland. Ich biete jeweils eine 3-stündige, eine 6-stündige und eine 3 x 6-stündige Beratung an. Die Beratung an sich ist für dich kostenlos, es fallen lediglich Kosten für Material und evtl. Reisekosten an.

Bei Interesse schick mir eine Nachricht an info@dieordnungslotsen.de. Gerne kannst du auch ein paar Fotos von den Bereichen anhängen, die du angehen möchtest.

Ich freue mich, von dir zu hören und Einzelheiten zu besprechen 🙂.

 

Organisatorisches

Organisatorisches

 

Wenn man als Ordnungscoach unterwegs ist, arbeitet man in der Regel alleine bei und mit den Kunden. Umso schöner ist es, Kolleginnen und Kollegen (der Anteil der Männer in diesem Job ist wirklich sehr gering, aber es gibt sie!) persönlich zu treffen und sich auszutauschen.

Letzte Woche gab es dazu wieder Gelegenheit: Am 7. und 8. März 2024 fand in London die jährliche Konferenz der Association of Professional Declutterers and Organisers (APDO) unter dem Motto Inspiring a sustainable future statt. In lockerer und wertschätzender Atmosphäre konnten 102 Teilnehmerinnen und die beiden männlichen Teilnehmer zwei Tage lang Vorträgen lauschen, Workshops besuchen, eine Panel Discussion verfolgen, die Produktneuheiten der Aussteller und Sponsoren kennenlernen, ausgiebig Kontakte knüpfen und netzwerken. Die Konferenz war international mit Sprecherinnen aus Kanada, den Niederlanden, den USA und dem Vereinigten Königreich und weiteren Besucherinnen aus Brasilien, Deutschland, Frankreich und Hong Kong besetzt. Die Themen umfassten Social Media Strategies, Digital Productivity Tools und Digital Data Legacy. Aber auch die Frage Wohin mit aussortierten Gegenständen? wurde beantwortet und Interessantes zu Chronical Disorganization und Hoarding Behaviour und Konsumverhalten und Abhängigkeit war zu erfahren. Ich war zum zweiten Mal dabei und es hat wieder richtig Spaß gemacht. Ich habe viele Anregungen bekommen, mich gefreut, bekannte Gesichter wiederzusehen und Menschen persönlich kennenzulernen, die ich bislang nur online getroffen hatte. 

Sowieso bin ich beeindruckt davon, wie etabliert, professionell und gut organisiert die „Professionellen Organisierer“ hier sind. APDO feiert in diesem Jahr bereits sein 20-jähriges Bestehen. Neben den Schulungen und Trainings stehen viele Aktionen an: Angefangen mit der Spring Clearing Week vom 18. bis 24. März 2024 über den World Organising Day am 20. Mai 2024 bis zur National Organising Week (NOW) 2024 im Herbst vom 16. bis 23. September 2024. Fortlaufend gibt es die Möglichkeit, sich untereinander zu verbinden: in einer Facebook-Gruppe, einem Buch-Club, einer Special Interest Group (SIG) oder im Community Call. Hier trifft man sich einmal im Monat zu einem einstündigen Austausch auf Zoom, um Neues über geschäfts- und branchenrelevante Themen zu erfahren und die eigenen Erfahrungen weiterzugeben. 

Und das alles funktioniert auf ehrenamtlicher Basis. Hut ab! Die britischen POs verstehen ihr Handwerk.

Happy New Year 2024

Happy New Year 2024

 

Ich wünsche dir ein ausgeglichenes, frohes und gesegnetes Jahr 2024!

Wie bist du ins neue Jahr gekommen? Bei mir hat es sehr ruhig angefangen, denn ich bekam einen Tag vor Silvester Fieber und habe, anstatt mit Freunden zu feiern, auf der Couch gelegen. So ist das mit Plänen: Der Mensch denkt, Gott lenkt. Das könnte auch mein Jahresmotto für 2024 sein, wenn ich diesem Jahr denn ein Motto geben möchte.

Im Englischen gibt es einen Spruch: If you fail to plan, you plan to fail. Wenn du es versäumst zu planen, dann planst du zu scheitern. Da ist viel dran. Es hat mir schon oft geholfen, einen Plan zu machen, ihn aufzuschreiben und mich – ganz wichtig! – an diesen Plan zu halten. Ich bekomme die Sachen aus dem Kopf, kann Schritt für Schritt vorwärtsgehen, kann nachschauen, was ansteht, gerade wenn ich absolut keine Lust habe und total unmotiviert bin, etwas Unvorhergesehenes geschieht, was andauernd der Fall zu sein scheint, ich aufgewühlt oder durcheinander bin. Und sei es nur, weil ich schlecht geschlafen habe. Dann ist der Plan mein Grundgerüst, an dem ich mich entlanghangeln kann und zu meinem Ziel komme.

Gleichzeitig ist es so wichtig, anpassungsfähig zu sein, offen zu bleiben und das zu akzeptieren, was gerade ist, wenn sich Pläne nicht, noch nicht oder nicht ganz umsetzen lassen. Was bringt es denn, rigide an etwas festzuhalten? Vieles liegt sowieso nicht in unserem Einflussbereich. Das Leben passiert. Und Pläne können jederzeit und müssen oft geändert werden. Kleine Pläne, größere Pläne, sogar Lebenspläne. Manche Ereignisse sind freudige und manche sehr traurige Ereignisse. Wer hätte z.B. gedacht, dass ich 2022 mit meiner Familie nach England ziehen würden? Hier angekommen brauchten wir viel Flexibilität, denn wir fanden nicht alles so vor, wie gedacht. Viele Dinge waren auch so neu, dass wir gar keine Pläne hätten machen können. Es musste sich alles erst entwickeln. Das hat es und ich kann sagen: Es ist so viel Gutes dabei!

Es kommt auf die Balance an: Ein Grundgerüst gibt die nötige Stabilität, Offenheit und Flexibilität machen das Leben lebendig und lassen Raum für etwas viel Größeres jenseits der eigenen Pläne.

Das vergangene Jahr war für mich ein sehr intensives Jahr, ich war viel unterwegs und aktiv. Jetzt steht es an, alles zu verdauen, zu sortieren und tiefer aufzunehmen. Insofern kann ich den ruhigen Tagen auf dem Sofa um den Jahreswechsel eine Menge abgewinnen. Ich nehme es als Geschenk und Richtungsanzeiger dafür, dass ich es in diesem Jahr ruhiger angehen lassen kann.

Wo stehst du gerade? In welcher Phase befindest du dich? Ist es dran, Sachen aktiv voranzubringen oder hast du alles getan und kannst dich jetzt eine Weile zurücklehnen und die Dinge reifen lassen? Und wie schaffst du es, die Balance zu halten?

Ich freue mich, von deinen Erfahrungen, Plänen und Vorhaben zu hören!

Herzlichst,
deine Wiltrud

Happy New Year 2023

Happy New Year 2023

 

Ich wünsche dir ein sehr glückliches und aufgeräumtes Jahr 2023!

Vermutlich hast du bereits Rückschau auf das vergangene Jahr gehalten, neue Projekte geplant und dir einige Ziele für die kommenden 365 Tage gesetzt. Ist Ausmisten, Aufräumen und Ordnung halten auch darunter? Der Beginn eines neuen Jahres ist einer der besten und effektivsten Zeitpunkte, damit anzufangen. Nutze die Gunst der Stunde. Wenn du nicht so recht weißt, wo du anfangen sollst, hier mein Tipp:

 

Beginne mit dem Naheliegenden

Sortiere die Weihnachtsgeschenke aus, die dir seit zwei Wochen nicht gefallen und entsorge die Sachen, bevor sie sich festsetzen und zu Gerümpel werden. Sie werden wirklich nicht schöner, doch mit jedem Tag, den du wartest, wird es dir schwerer fallen, sie gehen zu lassen. Hier eine aufschlussreiche Umfrage aus Großbritannien.

Auch die Weihnachtsdekoration durchzuflöhen, bevor du sie wieder wegpackst und verstaust, ist ein sehr guter Anfang. Behalte die Sachen, die dir gute Laune machen, selbst wenn es nur wenige sein sollten.

Fange an, mache dir nicht zu viele Gedanken. Es darf auch leicht sein!

 

Unverhofft kommt oft

Wenn ich an das Jahr 2022 denke, fällt mir als erstes der Spruch Unverhofft kommt oft ein. Bei allem, was so anstand und geplant war, mit einer Sache hätte ich absolut nicht gerechnet: Dass sich für meine Familie und mich die Gelegenheit ergeben würde, für zwei Jahre nach England zu gehen und dort zu leben.

Ab dem Frühjahr gab es viel zu besprechen, zu entscheiden und zu organisieren und dabei das Wohle aller im Blick zu behalten. Denn nicht alle Kinder waren begeistert von der Idee und nicht alle Kinder kamen mit. Unser Abiturient hatte andere (Ausbildungs-)Pläne. Eigentlich wollte er auch ausziehen. Das konnte er sich sparen und hütet nun unsere Haus. Für die anderen beiden Jungs hieß es, eine passende Schule zu finden und für uns alle eine geeignete Bleibe.

Inzwischen sind seit unserem Umzug rund vier Monate vergangen, die Kinder haben sich an die Schuluniformen gewöhnt, wir haben uns gut einrichtet, kennen uns schon ein bisschen aus und es wird wieder entspannter. Daher freue ich mich, dass ich mich nach dieser turbulenten Zeit der Neuausrichtung mit einem ganzen Rucksack voller neuer Erfahrungen (einen Umzug mit fast der ganzen Familie in ein anders Land hatte ich tatsächlich noch nicht gemeistert) wieder mit Schwung und frischen Ideen den Ordnungslotsen widmen kann.

Und da das mit den Plänen und Zielen ja manches Mal so eine Sache ist, zum Abschluss als Anregung ein Gedicht von Erich Kästner:

 

Vorsätze fürs neue Jahr

Man soll das Neue Jahr nicht mit Programmen
beladen wie ein krankes Pferd,
wenn man es all zu sehr beschwert,
bricht es zu guter Letzt zusammen.

Je üppiger die Pläne blühen,
um so verzwickter wird die Tat.
Man nimmt sich vor, sich schrecklich zu bemüh’n
und schließlich hat man den Salat.

Es nützt nicht viel, sich rot zu schämen,
es nützt nichts und es schadet bloß,
sich tausend Dinge vorzunehmen.
Lasst das Programm und bessert euch drauflos.

 

 

In diesem Sinne: Just do it und bleib´ geschmeidig!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Ausblick auf 2022

Mein Ausblick auf 2022

 

Mal schauen, was sich im Ordnungslotsen-Säckchen so alles versteckt hat…..

 

Online-Beratungen

Ab 2022 werde ich Ordnungsberatungen auch online anbieten. Mit Hilfe der Kamera an Handy, Tablet oder Laptop können wir die für dich relevanten Bereiche untersuchen und gezielt angehen. Entweder in einer 90-minütigen Einzelsitzung, wenn du einen Startschuss für deine Ordnungsarbeit brauchst oder in einem Bereich alleine nicht weiterkommst. Oder du buchst ein Paket mit 3 Sitzungen à 90 Minuten, wenn das Gerümpel umfangreicher ist oder sehr hartnäckig bleibt.

 

Deine Geschichten

Häufig ist es so, dass man gar nicht so sehr an den Gegenständen hängt und genau weiß, dass man sie nicht mag oder  nie wieder verwenden wird und deshalb gut aussortieren könnte. Aber die Geschichten und Erinnerungen, die mit den Dingen verbunden sind, wollen einfach noch einmal erzählt werden. Schick´ mir gerne deine Entrümpelungs-und Ausmistgeschichten. Schick´ mir Fotos von Gegenständen, die nicht einfach so ungesehen verschwinden sollen, sodass es dir hilft, sie loszulassen. Ich freue mich über jede Rückmeldung und würde gerne – natürlich nur mit deiner Erlaubnis – ab und zu einiges davon veröffentlichen.

 

Blog

Ich habe viele neue Blogideen gesammelt und freue mich schon darauf, sie zu Texten zu formen und zu veröffentlichen. Schreibe mir eine E-Mail, wenn du keinen neuen Blogbeitrag verpassen möchtest und ich nehme dich in meinen Verteiler auf. Du kannst auch einfach regelmäßig stöbern und dich inspirieren lassen von den:

  • Anekdoten und Geschichten
  • Beiträgen zur wertschätzenden Kommunikation
  • Einblicken in die Biografiearbeit
  • Impulsen zum Nachdenken
  • Tipps und Tricks zum Ausmisten und Aufräumen – Von Abstellkammer bis Zeitgerümpel 

und von hoffentlich ganz viel Motivation!